Angebote zu "Obere" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Keulenlilie 80 cm
16,67 € *
zzgl. 9,95 € Versand

Durch die palmenähnliche Wuchsform strahlen vor allem ältere Exemplare der Cordyline australis eine gewisse Exotik aus. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Agavenart, die mit ihren leicht überhängenden, sattgrünen und schwertförmigen Blättern überzeugt. Zudem kann die Keulenlilie nach einigen Jahren imposante Blütenstände zum Vorschein bringen, die mit ihrer hellen Blütenfärbung in Kombination mit dem grünen Blattwerk ein harmonisches Farbspiel kreieren. Nach der Blütezeit können ältere Exemplare eine verzweigte Wuchsform annehmen, sodass ein stattliches Gesamtbild entsteht. Alles in allem ein kunstvolles Zierelement, das Ihrem Garten einen exotischen Charakter verleiht.Die Keulenlilie freut sich während der warmen Sommermonate über einen sonnigen bis halbschattigen Standort im Freien. Mäßige Wassergaben sichern das Wohlbefinden Ihres grünen Lieblings. Somit können Sie die Pflanze mit Wasser versorgen, wenn die obere Erdschicht angetrocknet ist. Sowohl Staunässe als auch langanhaltende Ballentrockenheit werden nicht vertragen und sollten verhindert werden. Zudem erweist sich die  Cordyline australis als äußerst resistent gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt werden verkraftet, sodass auch kurzzeitige Kältephasen bis -10°C kein Problem darstellen. Allerdings ist bei Jung- und Kübelpflanzen ein angemessener Winterschutz empfehlenswert. Hierfür eignet sich ein helles Winterquartier mit Temperaturen von ca. 5°C. Auch bei der Keulenlilie gilt: Je kühler der Standort, desto weniger Wassergaben werden benötigt.Die Lieferhöhe beträgt ca. 80 cm inklusive Topf.

Anbieter: BayWa
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot
Keulenlilie 80 cm
16,67 € *
zzgl. 9,95 € Versand

Durch die palmenähnliche Wuchsform strahlen vor allem ältere Exemplare der Cordyline australis eine gewisse Exotik aus. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Agavenart, die mit ihren leicht überhängenden, sattgrünen und schwertförmigen Blättern überzeugt. Zudem kann die Keulenlilie nach einigen Jahren imposante Blütenstände zum Vorschein bringen, die mit ihrer hellen Blütenfärbung in Kombination mit dem grünen Blattwerk ein harmonisches Farbspiel kreieren. Nach der Blütezeit können ältere Exemplare eine verzweigte Wuchsform annehmen, sodass ein stattliches Gesamtbild entsteht. Alles in allem ein kunstvolles Zierelement, das Ihrem Garten einen exotischen Charakter verleiht.Die Keulenlilie freut sich während der warmen Sommermonate über einen sonnigen bis halbschattigen Standort im Freien. Mäßige Wassergaben sichern das Wohlbefinden Ihres grünen Lieblings. Somit können Sie die Pflanze mit Wasser versorgen, wenn die obere Erdschicht angetrocknet ist. Sowohl Staunässe als auch langanhaltende Ballentrockenheit werden nicht vertragen und sollten verhindert werden. Zudem erweist sich die  Cordyline australis als äußerst resistent gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt werden verkraftet, sodass auch kurzzeitige Kältephasen bis -10°C kein Problem darstellen. Allerdings ist bei Jung- und Kübelpflanzen ein angemessener Winterschutz empfehlenswert. Hierfür eignet sich ein helles Winterquartier mit Temperaturen von ca. 5°C. Auch bei der Keulenlilie gilt: Je kühler der Standort, desto weniger Wassergaben werden benötigt.Die Lieferhöhe beträgt ca. 80 cm inklusive Topf.

Anbieter: Hellweg
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot
Keulenlilie „Red Star“
16,67 € *
zzgl. 9,95 € Versand

Durch die palmenähnliche Wuchsform strahlen vor allem ältere Exemplare der Cordyline australis &#8222Red Star&#8220 eine gewisse Exotik aus. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Agavenart, die mit ihren leicht überhängenden, dunkelroten und schwertförmigen Blättern überzeugt. Zudem kann die Keulenlilie nach einigen Jahren imposante Blütenstände zum Vorschein bringen, die mit ihrer hellen Blütenfärbung in Kombination mit dem roten Blattwerk ein kontrastvolles Farbenspiel kreieren. Nach der Blütezeit können ältere Exemplare eine verzweigte Wuchsform annehmen, sodass ein stattliches Gesamtbild entsteht. Alles in allem ein kunstvolles Zierelement, das Ihrem Garten einen exotischen Charakter verleiht.Die Keulenlilie freut sich während der warmen Sommermonate über einen sonnigen Standort im Freien. Mäßige Wassergaben sichern das Wohlbefinden Ihres Lieblings. Somit können Sie die Pflanze mit Wasser versorgen, wenn die obere Erdschicht gut angetrocknet ist. Sowohl Staunässe als auch langanhaltende Ballentrockenheit werden nicht vertragen und sollten verhindert werden. Zudem erweist sich die Cordyline australis Red Star als äußerst resistent gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt werden verkraftet, sodass auch kurzzeitige Kältephasen bis -6/-7°C kein Problem darstellen. Allerdings ist bei Jung- und Kübelpflanzen ein angemessener Winterschutz empfehlenswert. Hierfür eignet sich ein helles Winterquartier mit Temperaturen von ca. 5°C. Auch bei der Keulenlilie gilt: Je kühler der Standort, desto weniger Wassergaben werden benötigt.Die Lieferhöhe beträgt ca. 40 bis 60 cm inklusive Topf. Die Lieferung erfolgt im 17 cm-Topf (Durchmesser).

Anbieter: BayWa
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot
Keulenlilie „Red Star“
16,67 € *
zzgl. 9,95 € Versand

Durch die palmenähnliche Wuchsform strahlen vor allem ältere Exemplare der Cordyline australis &#8222Red Star&#8220 eine gewisse Exotik aus. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Agavenart, die mit ihren leicht überhängenden, dunkelroten und schwertförmigen Blättern überzeugt. Zudem kann die Keulenlilie nach einigen Jahren imposante Blütenstände zum Vorschein bringen, die mit ihrer hellen Blütenfärbung in Kombination mit dem roten Blattwerk ein kontrastvolles Farbenspiel kreieren. Nach der Blütezeit können ältere Exemplare eine verzweigte Wuchsform annehmen, sodass ein stattliches Gesamtbild entsteht. Alles in allem ein kunstvolles Zierelement, das Ihrem Garten einen exotischen Charakter verleiht.Die Keulenlilie freut sich während der warmen Sommermonate über einen sonnigen Standort im Freien. Mäßige Wassergaben sichern das Wohlbefinden Ihres Lieblings. Somit können Sie die Pflanze mit Wasser versorgen, wenn die obere Erdschicht gut angetrocknet ist. Sowohl Staunässe als auch langanhaltende Ballentrockenheit werden nicht vertragen und sollten verhindert werden. Zudem erweist sich die Cordyline australis Red Star als äußerst resistent gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt werden verkraftet, sodass auch kurzzeitige Kältephasen bis -6/-7°C kein Problem darstellen. Allerdings ist bei Jung- und Kübelpflanzen ein angemessener Winterschutz empfehlenswert. Hierfür eignet sich ein helles Winterquartier mit Temperaturen von ca. 5°C. Auch bei der Keulenlilie gilt: Je kühler der Standort, desto weniger Wassergaben werden benötigt.Die Lieferhöhe beträgt ca. 40 bis 60 cm inklusive Topf. Die Lieferung erfolgt im 17 cm-Topf (Durchmesser).

Anbieter: Hellweg
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot
Das geteilte kulturelle Erbe
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Es sind die rasanten Modernisierungsprozesse in den letzten Jahrzehnten, die Ladakh zu einem paradigmatischen Beispiel kultureller Identitätsvergewisserung machen. Das politisch zu Indien gehörende, aber überwiegend vom tibetischen Buddhismus geprägte (obere) Ladakh liegt im Transhimalaya und grenzt an Pakistan sowie das chinesisch beanspruchte Tibet. Grenzkonflikte sorgten dafür, dass die durch eine Subsistenzwirtschaft geprägte und geographisch isolierte Region erst in den 1970er Jahren für den internationalen Tourismus zugänglich wurde. Die Vermarktung der eigenen Exotik, die Entwicklung einer touristischen Infrastruktur und eine individualisierte ökonomische Orientierung haben zu einschneidenden Transformationen des traditionellen Wirtschafts- und Sozialgefüges geführt.Das gemeinsam geteilte Erbe der Ladakhi wird nun zu einem wichtigen Gegenstand einer problematisch und umstritten bleibenden Identitätsvergewisserung, die ihre Verbindlichkeit nur noch postulieren kann: Das Verhältnis einer gemeinsamen kulturellen Identität und einer religiösen Zugehörigkeit, die auch die muslimische Minderheit umfasst, die Beziehung traditioneller Sozialformen zu einem auf Wahlen beruhenden politischen Repräsentationssystem, Fragen der Individualisierung und einer materialistischen Orientierung im Verhältnis zu idealisierten Gemeinschaftsvorstellungen und der Bedeutung einer religiösen Spiritualität, die Bewahrung eines materiellen Erbes im Sinne traditioneller Bauwerke und Fragen der Bedeutsamkeit überkommener kultureller Praktiken, die nicht zuletzt auch im Horizont des internationalen Kulturerbe-Diskurses verhandelt werden, Befürchtungen, dass die gewollte schulische Karriereorientierung die eigenen Kinder ihrer kulturellen Identität berauben könnte. Solche Fragen müssen - so der Autor - diskursiv bearbeitet und in ihren Perspektiven beworben werden, ohne dass der postulierte gemeinsame Grund noch vorausgesetzt werden könnte.

Anbieter: Dodax
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot
Das geteilte kulturelle Erbe
53,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Es sind die rasanten Modernisierungsprozesse in den letzten Jahrzehnten, die Ladakh zu einem paradigmatischen Beispiel kultureller Identitätsvergewisserung machen. Das politisch zu Indien gehörende, aber überwiegend vom tibetischen Buddhismus geprägte (obere) Ladakh liegt im Transhimalaya und grenzt an Pakistan sowie das chinesisch beanspruchte Tibet. Grenzkonflikte sorgten dafür, dass die durch eine Subsistenzwirtschaft geprägte und geographisch isolierte Region erst in den 1970er Jahren für den internationalen Tourismus zugänglich wurde. Die Vermarktung der eigenen Exotik, die Entwicklung einer touristischen Infrastruktur und eine individualisierte ökonomische Orientierung haben zu einschneidenden Transformationen des traditionellen Wirtschafts- und Sozialgefüges geführt. Das gemeinsam geteilte Erbe der Ladakhi wird nun zu einem wichtigen Gegenstand einer problematisch und umstritten bleibenden Identitätsvergewisserung, die ihre Verbindlichkeit nur noch postulieren kann: Das Verhältnis einer gemeinsamen kulturellen Identität und einer religiösen Zugehörigkeit, die auch die muslimische Minderheit umfasst; die Beziehung traditioneller Sozialformen zu einem auf Wahlen beruhenden politischen Repräsentationssystem; Fragen der Individualisierung und einer materialistischen Orientierung im Verhältnis zu idealisierten Gemeinschaftsvorstellungen und der Bedeutung einer religiösen Spiritualität; die Bewahrung eines materiellen Erbes im Sinne traditioneller Bauwerke und Fragen der Bedeutsamkeit überkommener kultureller Praktiken, die nicht zuletzt auch im Horizont des internationalen Kulturerbe-Diskurses verhandelt werden; Befürchtungen, dass die gewollte schulische Karriereorientierung die eigenen Kinder ihrer kulturellen Identität berauben könnte. Solche Fragen müssen - so der Autor - diskursiv bearbeitet und in ihren Perspektiven beworben werden, ohne dass der postulierte gemeinsame Grund noch vorausgesetzt werden könnte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot
Das geteilte kulturelle Erbe
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Es sind die rasanten Modernisierungsprozesse in den letzten Jahrzehnten, die Ladakh zu einem paradigmatischen Beispiel kultureller Identitätsvergewisserung machen. Das politisch zu Indien gehörende, aber überwiegend vom tibetischen Buddhismus geprägte (obere) Ladakh liegt im Transhimalaya und grenzt an Pakistan sowie das chinesisch beanspruchte Tibet. Grenzkonflikte sorgten dafür, dass die durch eine Subsistenzwirtschaft geprägte und geographisch isolierte Region erst in den 1970er Jahren für den internationalen Tourismus zugänglich wurde. Die Vermarktung der eigenen Exotik, die Entwicklung einer touristischen Infrastruktur und eine individualisierte ökonomische Orientierung haben zu einschneidenden Transformationen des traditionellen Wirtschafts- und Sozialgefüges geführt. Das gemeinsam geteilte Erbe der Ladakhi wird nun zu einem wichtigen Gegenstand einer problematisch und umstritten bleibenden Identitätsvergewisserung, die ihre Verbindlichkeit nur noch postulieren kann: Das Verhältnis einer gemeinsamen kulturellen Identität und einer religiösen Zugehörigkeit, die auch die muslimische Minderheit umfasst; die Beziehung traditioneller Sozialformen zu einem auf Wahlen beruhenden politischen Repräsentationssystem; Fragen der Individualisierung und einer materialistischen Orientierung im Verhältnis zu idealisierten Gemeinschaftsvorstellungen und der Bedeutung einer religiösen Spiritualität; die Bewahrung eines materiellen Erbes im Sinne traditioneller Bauwerke und Fragen der Bedeutsamkeit überkommener kultureller Praktiken, die nicht zuletzt auch im Horizont des internationalen Kulturerbe-Diskurses verhandelt werden; Befürchtungen, dass die gewollte schulische Karriereorientierung die eigenen Kinder ihrer kulturellen Identität berauben könnte. Solche Fragen müssen - so der Autor - diskursiv bearbeitet und in ihren Perspektiven beworben werden, ohne dass der postulierte gemeinsame Grund noch vorausgesetzt werden könnte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe